Unternehmensportrait – GE Healthcare Digital

By 18/12/2018Aktuelles

Steckbrief GE HEALTHCARE DIGITAL

Name des Unternehmens: GE Healthcare Digital

Firmensitz: GE Healthcare Austria GmbH & Co OG, Technologiestraße 10, A-1120 Wien

Tätigkeit des Unternehmens: Provider von Healthcare IT Lösungen

Anzahl Mitarbeiter: 483 Mitarbeiter in Österreich

IHE Austria Mitglied seit:  2015

 

  1. Was ist der Grund für die Mitgliedschaft bei IHE und warum ist dieses Engagement so wichtig?

Integration zwischen Systemen unterschiedlicher Hersteller ist sehr komplex und verlangt nach der klaren Definition von Integrationsprofilen und Akteuren, wie es IHE vorlebt. Somit ergeben sich auch bessere Möglichkeiten für die Integration von Systemen unterschiedlicher Hersteller bei vertretbarem Aufwand. Die Umsetzung einer Integration zwischen Systemen unterschiedlicher Hersteller, die bereits von IHE definiert und auf IHE Connectathons getestet wurde, ist weit weniger aufwendig als eine kundenspezifische Integration selbst wenn diese auf Industriestandards wie beispielsweise HL7 beruht. Darüber hinaus bietet die Ausrichtung an IHE Integrationsprofilen eine Investitionssicherheit, da IHE konforme Schnittstellen naturgemäß eine längere Lebensdauer haben als andere Integrationen. Weiteres ist es aus Sicht von GE als internationaler Anbieter sehr wichtig, dass IHE international agiert und die IHE Integrationsprofile in vielen Ländern genutzt werden.

 

  1. Welche Chancen räumen Sie IHE, Standardisierung und eHealth ein?

IHE ist eine Chance für Gesundheitsdienstanbieter, um sich die Unabhängigkeit von der Industrie zu bewahren und nicht von einem einzigen Lösungsanbieter abhängig zu werden. Dies mag für ein einzelnes Hospital nicht von sehr großer Bedeutung sein, aber in der jetzigen Zeit der Konsolidierung auf regionaler oder nationaler Ebene ist diese Unabhängigkeit sehr wichtig. Viele nationale eHealth Initiativen haben dies erkannt. Die Bedeutung von IHE ist aber auch auf kleinerer regionaler Ebene bereits vorhanden, was von den Gesundheitsdienstanbietern auch zunehmend erkannt wird.

 

  1. Wo sehen Sie Herausforderungen und Schwierigkeiten in puncto IHE und Standardisierung?

Die Definition neuer IHE Integrationsprofile ist ein politischer Prozess. Es braucht daher Zeit neue Integrationsprofile zu erstellen und umzusetzen.

 

  1. Welche Projekte haben Sie in Ihrem Unternehmen forciert/ erfolgreich umgesetzt? Was sind spannende aktuelle Projekte?

GE nutzt IHE Integrationsprofile in vielen Projekten auf internationaler Ebene. Bei einem Produkt wie Centricity Clinical Archive – unserer VNA Lösung – basieren selbst viele interne Schnittstellen innerhalb der GE Lösung auf IHE Integrationsprofile. Dies erlaubt es uns, einige Komponenten der Lösung durch eventuell bereits beim Kunden vorhandene Produkte zu ersetzen.

 

  1. Welche langfristigen Zukunftsthemen sehen Sie in Bezug auf IHE, Standardisierung und eHealth?

Wir sehen wie Standards wie IHE, HL7, FHIR (GEMINI), OPENEHR und andere im Besonderen im Bereich der Interoperabilität und Vernetzungen im Gesundheitswesen immer wichtiger werden. Hier erwarten wir von IHE globale Aktivitäten, die wir auch mit unseren Healthcare Lösungen unterstützen und vorantreiben. Die Digitalisierung im Gesundheitswesen hat in vielen Bereichen begonnen und wird sich auch noch weiterhin ausbreiten.